Wärme vom Blockheizkraftwerk – effizient und ökologisch

Die Nutzung von Abwärme zum Heizen wird einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende leisten. Besonders wenn die vorgelagerte Wärmeerzeugung so effizient ist, wie bei einem Blockheizkraftwerk. Die IBC betreibt den Nahwärmeverbund Kornquader in Chur – ein gutes Beispiel für eine effiziente und ökologisch sinnvolle Energieverwendung.

 

Damit die Energiewende erfolgreich umgesetzt werden kann, müssen wir auf erneuerbare Energien umsteigen und die Energieeffizienz konsequent steigern. Ein Wärmeverbund, der Abwärme von einer stromerzeugenden Maschine (z.B. einem biogasbetriebenen Blockheizkraftwerk) nutzt, berücksichtigt beide Aspekte.

Beim Wärmeverbund Kornquader teilen sich neun Wohnhäuser, ein Kindergarten und ein Wohn- und Gewerbehaus eine Heizzentrale. In dieser Zentrale erzeugt die IBC mit einem Blockheizkraftwerk Strom, der ins öffentliche Stromnetz eingespeist wird. Wärmeseitig verfügt es über einen hohen Deckungsgrad. Dabei wird der eingesetzte Brennstoff optimal und somit klimafreundlich genutzt. Die durch die Stromproduktion entstehende Abwärme wird über wärmegedämmte Stahlrohre mittels Zirkulationspumpen zu  den Hausanschlüssen der im Quartier Kornquader angeschlossenen Gebäuden gebracht. Ein Wärmetauscher überträgt die Wärme auf den Heizungskreislauf des jeweiligen Gebäudes. Somit kann die Raumwärme und das Brauchwarmwasser bereitgestellt werden. Dank der gemeinsamen Nutzung einer Versorgungsanlage sparen die einzelnen Verbraucher bei den Investitionen für Kamin und Heizkessel sowie bei deren Wartungskosten.

Die IBC ist für den Betrieb und den Unterhalt des Wärmeverbundes Kornquader verantwortlich. Unsere Servicemonteure führen wöchentliche Störungskontrollen und ordentliche Wartungsarbeiten durch. Im Störungsfall kümmern sie sich zuverlässig um eine schnelle Behebung. Bei anstehenden Sanierungen übernimmt unser Team im Bereich Planung und Projektierung die Planung und Begleitung der notwendigen Arbeiten.

«Nahwärmeverbund - eine altbekannte Lösung zukunftstauglich umgesetzt.»

Ingmar Barsch, Leiter Planung & Projekte Erdgas, Wasser, Wärme

Für wen eignen sich Nahwärmeverbunde?
Interessant ist Nahwärme für grössere Überbauungen, aber auch für Einfamilienhausbesitzer, in deren Nähe ein Wärmenetz liegt und die im Kollektiv über eine zentrale Wärmeversorgung beliefert werden wollen.

Was ist entscheidend, wenn es um die Wirtschaftlichkeit eines Nahverbundes geht?
Hohe Energiedichte, kurze Netzlänge, günstige Energiequelle, hoher Wärmebedarf … Verschiedene Faktoren entscheiden, ob ein Nahwärmeverbund wirtschaftlich betrieben werden kann. Es lohnt sich eine Machbarkeitsstudie erstellen zu lassen und bei der Planung auf einen erfahrenen Partner zu setzen. Als lokale Energieversorgerin und Betreiberin von mehreren Nahwärmeverbunden verfügt die IBC über langjähriges Knowhow im Bereich Nahwärme und bietet sich als kompetente Partnerin an.

Können nachträglich Gebäude in einen bestehenden Nahwärmeverbund integriert werden?
Ja, wenn das bestehende Wärmenetz über genügend Kapazitätsreserven verfügt oder in der Erzeugungsleistung erweitert werden kann. Auch hier lohnt sich eine individuelle Prüfung durch die Betreiberin des bestehenden Wärmenetzes.

zurück zur Übersicht

Heizungswechsel: Jetzt CHF 1'000.– sparen!