Energie mit Zukunft - IBC Energie Wasser Chur

Energie mit Zukunft

Energie ist viel mehr als nur Strom. Es gibt genügend regionale Quellen aller Art, die einen Beitrag an die erneuerbare Energieversorgung der Zukunft leisten können. Die IBC plant, baut und betreibt verschiedene Wärmeverbunde mit unterschiedlichen Wärmequellen.

Wer einmal Energie zum Heizen oder Kühlen direkt ab dem Versorgungsnetz genutzt hat, möchte nicht mehr auf ein anderes Heizsystem wechseln. Denn der Anschluss an den Wärmeverbund ist ein Sorglospaket: Die Kundinnen und Kunden geniessen einen hohen Komfort, brauchen sich nicht um eine eigene Heizung zu kümmern und profitieren von vergleichsweise tiefen Kosten. Wärme vom Netz macht aber auch aus Sicht der Umwelt Sinn. Unsere Wärmeverbunde in Chur und umliegenden Gemeinden nutzen vorzugsweise erneuerbare Energiequellen, wie Umweltwärme, Abwärme und Holz.

Unsere Wärmenetze – gut fürs Klima

In Chur betreiben wir heute bereits sieben verschiedene Wärmenetze. Ein weiteres in Domat/Ems und zwei weitere sind in Planung. Die angeschlossenen Kunden leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Reduktion des CO₂-Ausstosses.

01 Anergienetz Chur West
Im Gebiet Chur West nutzen wir Grundwasser umweltschonend und stellen den Kunden am Anergienetz diese Energie zum Heizen oder Kühlen zur Verfügung.

02 Wärmeverbund City West
Im Gebiet City West werden neben den zwei Hochhäusern diverse Gebäude mit Abwärme eines Blockheizkraftwerks versorgt.

03 Wärmeverbund Haldenstein
Als Wärmequelle steht eine Holz-Hackgut-Heizung in einer eigens erstellten Zentrale zur Verfügung. Weiter ist eine Holz-Pellet-Heizung dezentral eingebunden.

04 Wärmeverbund ARA Chur
In der Abwasserreinigungsanlage (ARA) der Stadt Chur nutzen wir aus dem gereinigten Abwasser Anergie und versorgen Kunden über ein warmes Netz mit erneuerbarer Energie. In einer ersten Etappe erschliessen wir Masans, dann geht es weiter Richtung Lacuna-Quartier.

04 Wärmeverbund Haldenstein
Als Wärmequelle steht eine Holz-Hackgut-Heizung in einer eigens erstellten Zentrale zur Verfügung. Weiter ist eine Holz-Pellet-Heizung dezentral eingebunden.

05 Wärmeverbund Domat/Ems AG
Die IBC ist Mehrheitsaktionärin an der Gesellschaft und führt die Geschäfte. Als Anergie-Quelle wird industrielle Abwärme der EMS-Chemie sowie der Axpo Tegra genutzt und einerseits über einen Wärmeverbund in die Dorfzone geführt, wo Kunden die ökologische Wärme zum Heizen nutzen können. Andererseits wird ein Anergienetz im Industriepark Vial erstellt, wo Unternehmen Heiz- und Kühlenergie nutzen können.

06 Wärmeverbund Arcas
Rund um den Arcas versorgen wir 33 Liegenschaften über einen Wärmeverbund mit Fernwärme.

07 Wärmeverbund Kornquader
Elf Liegenschaften im Gebiet Kornquader nutzen die Wärme eines Blockheizkraftwerks für Raumwärme und fürs Warmwasser.

08 Fernwärme Chur AG
Als Mehrheitsaktionärin führt die IBC die Geschäfte und den Betrieb der Fernwärme Chur AG. Sie nutzt Wärme aus der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA) in Trimmis und versorgt in Chur rund 50 meist grössere Liegenschaften mit heisser Wärmeenergie.

 

«Energie setzt sich zusammen aus Exergie und Anergie. Die Exergie ist jene Energie, die für uns alle direkt nutzbar ist. Wir können damit z.B. kochen, Maschinen betreiben oder die Nacht erhellen. Anders verhält es sich mit der niederwertigen Anergie: Als Abwärme verpufft sie meist ungenutzt oder kann als Umweltwärme nicht so einfach genutzt werden. Anergienetze erschliessen diese Energieform sinnvoll, damit Kunden heizen und – je nach Netztyp – auch kühlen können.»

Markus Kunz, Leiter Markt & Energie

Heizsysteme im Vergleich

Bei der Evaluation oder beim Ersatz der Heizung haben Liegenschaftsbesitzer oft verschiedene Möglichkeiten. Dass man heutzutage wenn möglich erneuerbare Energie nutzen sollte, ist bekannt. Schwieriger wird es jedoch, die Vor- und Nachteile der angebotenen Systeme abzuwägen.

Mit dem folgenden Heizsystem-Vergleich zeigen wir am Beispiel eines Einfamilienhauses die wesentlichen Unterschiede auf. Gegenüber einer Öl- und auch gegenüber einer Wärmepumpen-Heizung schneidet die Wärmeverbund-Lösung punkto Kosten am besten ab. Zudem haben die Kunden bei dieser Lösung erneuerbare Energie und brauchen sich um nichts mehr zu kümmern.

Interessieren Sie sich für einen Anschluss an eines unserer Wärme-/Kältenetze? Gerne beraten wir Sie.

Kontakt Kundendienst

zurück zur Übersicht