Das Churer Trinkwasser …

… wird aus nahe gelegenen Bergquellen und aus dem Grundwasser des Churer Rheintals gewonnen. Die Trinkwasserquellen der Stadt Chur befinden sich in Valbella (Scharmoin), Parpan und am Mittenberg. Im Jahresdurchschnitt setzt sich das Trinkwasser aus 80 % Quellwasser und 20 % Grundwasser zusammen.

Die IBC unterhält 6 Reservoirs mit einem Gesamtfassungsvermögen von 6.48 Millionen Litern. Die Reservoirs speichern das Trinkwasser und gleichen die täglichen Verbrauchsschwankungen aus. Ein feingliedriges Leitungsnetz, welches tausende Liter Trinkwasser von den Reservoirs in die Haushalte liefert, durchzieht den Untergrund der Stadt Chur.

Laufende Qualitätskontrollen

Um eine konstante und einwandfreie Qualität des Churer Trinkwassers zu garantieren, kontrollieren wir laufend die Qualität der verschiedenen Quellen. Dafür analysiert die IBC das Wasser aller Förderstellen ein- bis zweimal monatlich bakteriologisch und je zweimal jährlich chemisch. Das kantonale Laboratorium Graubünden nimmt stichprobenweise Wasserproben und überprüft diese mittels Laboranalysen.

Öffentliche Brunnen

Nirgendwo sonst auf der Welt gibt es so viele öffentlich zugängliche Brunnen wie in der Schweiz. In Chur sprudelt das Churer Trinkwasser in 137 verschiedene Brunnentröge.

Grünflächen und sprudelnde Brunnen laden in Chur an so manchen Plätzen zum Verweilen ein. Ein angenehm erfrischender Schluck reinstes Trinkwasser ist immer ein Genuss. Sogar auf dem Mittenberg, dem Churer Hausberg, steht ein Brunnen und versorgt so manchen Biker, Wanderer oder Spaziergänger nach überstandener Anstrengung mit dem erfrischenden Nass. Die Brunnen werden alle zwei Wochen durch unsere Fachleute gereinigt und neu eingestellt, damit das kostbare Gut in der vorgesehenen Menge in den Brunnentrog fliesst.

updating..